Montag, 28. Juni 2010

Netto's Veganlabel

bisher kannte ich nur die Veganblume als Label für vegane Produkte, heute war ich bei Netto und habe entdeckt dass da recht viele Produkte mit nem grünen "V" gekennzeichnet sind; in der Produktdatenbank von Rezeptefuchs sind aktuell 82 vegane bei Netto erhältliche Produkte eingetragen. Peta hat Netto 2009 sogar den Titel "tierfreundlichster Discounter" verliehen.




Dies ist natürlich insofern ein Fortschritt, als es zeigt, dass mehr und mehr Menschen vegan leben und vegane Produkte nachfrage, sodass die Hersteller es für nützlich halten, ihre Produkte dementsprechend zu labeln um diese Zielgruppe zu erreichen.
Netto macht das anscheinend durchweg bei allen Eigenprodukten, unabhängig davon dass die meisten ohnehin vergleichsweise unschwer als vegan zu identifizieren ist, u.a. haben die auch das vegane Wasser verbockt.
Das ist zwar vielleicht nicht so arg sinnvoll, schädlich ist es allerdings, wenn unvegane Produkte mit dem grünen "V" gekennzeichnet werden, das kommt nämlich auch gelegentlich mal vor, z.B. hat die Firma Mopro ihren Analogkäse "Gastromix" als vegan bzeichnet, obwohl Milchpulver drin ist. Anscheinend ist auch den Herstellern noch nicht so ganz klar, was "vegan" genau heißt ("ach, Laktose ist auch vom Tier? ich dachte das wären die Blütenpollen der Lakto-Blume" ^^)

Fazit: Labels machen das (vegane) Leben leichter, ein gesundes Misstrauen ist aber immer noch angebracht.

1 Kommentar:

  1. Die verwechseln vielleicht LAKTOSE mit LATEX???

    *kicher*

    Allein die Vorstellung...

    AntwortenLöschen