Freitag, 25. Juni 2010

dank Fußball-WM: Löwenfleisch aus Afrika im Restaurant

als gäbs nicht schon genug Gründe, die Fußball-WM zu hassen... anlässlich der WM ist es ja gerade alles was mit Afrika zu tun hat im Trend. Ein US-Restaurant hatte eine besonders originelle Idee:

Das Restaurant «Il Vinaio» ist bekannt dafür, seinen Gästen immer hervorragendes und extravagantes Essen zu servieren. Und da sich die USA für die WM in Südafrika qualifiziert hat, will Wirt Cameron Selogie etwas passendes anbieten.
Deshalb steht seit kurzem ein Löwen-Burger auf der Speisekarte. Und wer jetzt denkt, dass der Name ein Bluff ist, der täuscht sich. Das Fleisch werde extra aus Afrika eingeflogen, sagt Selogie gegenüber dem «Daily Telegraph».Die Löwen, so Selogie, seien aber nicht gejagd worden, es handle sich um Tiere von einer Zuchtfarm.
Doch die Idee stösst nicht nur auf Anklang. Dutzende Hassmails und Telefonanrufe gingen im Restaurant ein – darunter auch eine Bombendrohung. Tierschützer sind schockiert. So auch Susan Cooper. «Das ist wirklich entsetzlich. Ich wusste gar nicht, dass man das Fleisch überhaupt essen kann. Es ist einfach nicht richtig.»

gelesen auf blick.ch


naja, wenn man Raubtiere in enge Käfige sperren kann, um ihnen später das Fell abzuziehen, kann man das doch auch machen um ihr Fleisch zu essen? In den USA gibt es genug Nerzfarmen; und da regen sich seltsamerweise die wenigsten Tierschützer drüber auf (zumindest gehen seltener Bombendrohungen ein).
Speziesismus kennt anscheinend keine Grenzen

Kommentare:

  1. Die Leute sind schockiert?
    Die Ärmsten.
    Wahrscheinlich auch diejenigen, die sich zum Mittagessen noch einen BigMäc reingezogen haben, oder?
    Du hast ja so recht - Speziesismus kennt wirklich keine Grenzen. :o(

    AntwortenLöschen
  2. nun,hier gibt es ja auch jede menge menschen, die in der fußgängerzone unter tränen für die armen tier spenden und anschließend billigfleisch oder eier aus käfighaltung im supermarkt kaufen. du hast recht - tier scheint nicht gleich tier zu sein. auch für tierschützer.

    AntwortenLöschen
  3. Das stimmt leider! Aber bei solchen "speziellen" Tieren wie den Löwen denken die Leute wenigstens mal darüber nach, wie pervers es eigentlich ist, dieses Tier zu essen. Ich wünschte mir das wäre bei "unseren" Tieren wie Schweinen und Rindern genauso...

    AntwortenLöschen
  4. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. tut mir leid für die Zensur; aber so einen Link wollte ich nun wirklich nicht hier stehen haben.

    AntwortenLöschen
  6. Ok, sorry.

    Ich selbst setze mich halt auch mit dem Vorbringen der "anderen Seite" auseinander, auch wenn diese polemisch anfeindet.

    AntwortenLöschen
  7. Da sieht man mal wieder, dass Fleischesser Gewohnheits"tiere" sind. Genauso wie veganes Essen abgegelehnt wird, werden Löwenburger verdammt und Rindfleischburger gefuttert. :((

    AntwortenLöschen
  8. genau, fleisch zu essen zieht bestimmte psychlogische veränderungen nach sich. *headdesk*

    AntwortenLöschen
  9. äh, wie kommst du jetzt darauf?

    AntwortenLöschen
  10. das war auf den vorangegangenen kommentar bezogen,nicht auf den post.

    AntwortenLöschen
  11. Also Löwenfleisch habe ich noch nicht probiert, interessiert wäre ich schon am Geschmack, schade, dass es hie kein Restaurant gibt, das sowas anbietet. Naja, muss ich mich jetzt eben mit einem selbst geschlachteten Kanininchen begnpgen, schmeckt aber auch gut. Mmhhhh.

    AntwortenLöschen
  12. das mit dem Provozieren müssen wir wohl nochmal üben, Herr/Frau Anonym...

    AntwortenLöschen