Dienstag, 13. April 2010

Übergewicht und Fleisch

in meinem letzten Blogbeitrag habe ich behauptet, es gäbe einen Zusammenhang zwischen übermäßigem Fleischkonsum (täglich ist nach den DGE-Maßstäben in jedem Fall übermäßig) und Übergewicht.
im Hinterkopf hatte ich dabei die Vegetarierstudie des Deutschen Krebsforschungszentrums.

Dummerweise gibts anscheinend nirgendwo online den Volltext der Studie, jedenfalls hab ich sie nicht gefunden.
Auf der Seite vom vebu gibts aber n guten Text mit einer Zusammenfassung der Studie und einem Interview mit Experten des dkfz:

Jenny Chang-Claude, Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg: "Ja, Vegetarier leben länger als der Durchschnitt. Das haben wir in unserer Langzeitstudie bewiesen. Wir haben in der Auswertung die Altersverteilung berücksichtigt. Nach der Studie können wir sagen, dass Vegetarier weniger
Herzkrankheiten haben. Aus anderen Studien wissen wir, dass Vegetarier weniger an Diabetes, hohem Blutdruck und Gicht leiden.“
Laut deutscher Langzeitstudie schnitten die moderaten Vegetarier, also jene, die ab und zu Fleisch konsumieren, genauso gut ab wie die reinen Pflanzenesser. Die untersuchten Vegetarier sind auch deutlich weniger oft übergewichtig und weisen einen höheren Bildungsstandard als die Restbevölkerung auf.


und hier noch ein Video vom orf über die Studie:



klar kann man sich auch als Vegetarier ungesund ernähren und auch Übergewicht haben, mit Cola, Pommes und Rittersport Marzipan geht das ganz gut - die meisten Vegetarier tun dies allerdings nicht und sind auch keine Dauergäste bei McD und Burgerking.
Und natürlich kann man sich auch mit Fleisch gesund ernähren - aber nicht mit Schnitzel und Salami jeden Tag. Die DGE empfiehlt maximal 300-600 Gramm Fleisch und Wurst pro Woche.
Ich denke also schon dass man sagen kann, dass ein hoher Fleischkonsum Übergewicht begünstigt.

Kommentare:

  1. Dito. genau das meinte ich, wie gesagt veganer achten mehr auf ihre ernährung ( vegetarier manche auch) und wie gesagt sone Massenmörder wie mc donalds etc. sollte ein Veggie eh nich unerstützen!

    AntwortenLöschen
  2. ich glaub "Massenmörder" unterstützen wir alle... Alnatura, Penny, Aldi usw haben doch alle Fleisch in den Regalen. ich seh da nicht so den Unterschied zu McD. fleisch ist fleisch...

    AntwortenLöschen
  3. Das ist aber doch echt etwas zu kurz gedacht. Das Mengenverhältnis tierischer zu pflanzlichen Prodkuten ist ein ganz anderes, Herkunft der Futtermittel, Haltung der Tiere, kulturell prägende Aspekte des Unternehmens, soziale Gestaltung innerhalb, ... Da gibts einen gewaltigen Unterschied zwischen McDeath und Alnatura, einem vergleichseise winzigen bio-dyn Unternehmen... Bei Lidl und Aldi mögen die Unterschiede nicht so krass ausfallen, trotzdem halte ich die Bilanz "Fleich gibts überall, dann ist auch egal", die viele treffen, da nicht für angemessen.

    AntwortenLöschen
  4. da hast du recht, ich habe auch nicht gesagt dass es egal ist wo man einkauft - der Begriff "Massenmörder" trifft aber auf (fast) alle zu.
    und wo man da die grenze zieht bleibt jedem selbst überlassen. Es gibt auch Leute die kaufen noch nicht mal bei Aldi ein.

    AntwortenLöschen