Donnerstag, 8. April 2010

Pflanzenfett vs. Milchfett

in letzter Zeit hört man ja ständig von Verbraucherschutzverbänden, die anprangern, dass bei vielen Lebensmitteln wie z.B. Käse oder Eis "wertvolles Milchfett durch billiges Pflanzenfett ersetzt wird", wie grade wieder vom hr berichtet wurde. Milchfett ist nichts anderes als das "Buttereinfett", was man in vielen Süßwaren hat.

Auch der br hat über das "Analog-Eis" berichtet, und auch mal nen Hersteller zu Wort kommen lassen:

Fast alle großen Hersteller sind in vielen ihrer Eissorten auf Pflanzenfett umgeschwenkt. Die Hersteller schieben diesen Zutaten-Austausch allerdings auf die Kundennachfrage. Jutta Bednarz vom Nestle-Konzern, dem auch der Eishersteller "Schöller" gehört, sagte zum Bayerischen Rundfunk (BR): "Man hat in den vergangenen Jahren gemerkt, dass der Verbraucher den Geschmack geändert hat. Er mag nicht mehr das schwere, buttrige Eis. Deswegen hat man das Butterreinfett ersetzt durch Pflanzenfett. Damit wird das Eis ein bisschen leichter."


Pflanzenfett ist also nicht nur günstiger, sondern auch geschmacklich dem Milchfett vorzuziehen. Also wo ist das Problem? Der hr sagt:

Doch was die Qualität des Pflanzenfetts anbelangt, lässt der Ernährungswissenschaftler Lück keinen Zweifel: „In meinen Augen bekommt der Verbraucher ein schlechteres Lebensmittel im Sinne der Ernährungsphysiologie. Denn immer wenn ich natürliche Produkte durch künstliche ersetzte, dann spare ich nicht nur an den Inhaltsstoffen, die nicht nur Geschmack, Aroma und Farbe ausmachen. Sondern auch an Stoffen, die meinem Körper gut tun, die wichtig sind, damit ich leistungsfähig bleibe.“

da frag ich mich doch

- wenn für den Verbraucher Gesundheit vor Geschmack gehen würde, dann würde er erst gar kein Eis kaufen sondern sich einen Obstsalat machen!
- wieso ist Milchfett ein natürliches Produkt und Pflanzenfett ein künstliches???
zum Vergleich (Quelle: franky.de):

1.) Herstellung von Buttereinfett
Zur Gewinnung von Butterschmalz wird Butter "ausgelassen", d.h. erhitzt und so das in der Butter enthaltene Wasser verdunstet. Butterschmalz ist länger haltbar als Butter und eignet sich zum Ausbacken, z.B. von Krapfen (Berliner). Der Austausch kann mit 1 Teil Butter zu 0,82 Teilen Butterschmalz erfolgen.

2.) Herstellung von Pflanzenfett

Pflanzliche Fette werden entweder aus den ölhaltigen Früchten oder aus den Samen verschiedener Pflanzen gewonnen. Die Gewinnung erfolgt durch warmes oder kaltes Auspressen und anschließender Filterung bzw. Reinigung. Pflanzenfette sind meist flüssig, aber auch gehärtet erhältlich.

- ist Milchfett wirklich gesünder als pflanzliches? Hier mal eine Stellungnahme des BDSI (gegenteilige Infos habe ich nicht gefunden):

Milchfett und Pflanzenfett sind qualitativ gleichwertig
Die eingesetzten Milch- und Pflanzenfette sind von gleichwertig hoher Qualität. Bei einem Pflanzenfett von einem "minderwertigen Fett" zu sprechen entbehrt daher jeder sachlichen Grundlage.

und was hier als "Skandal" vorgegaukelt wird ist eigentlich Schnee von gestern (selbe Quelle):

Bei allen Speiseeissorten handelt es sich um qualitativ hochwertige, wohlschmeckende und sichere Lebensmittel. Welche Speiseeissorte und damit verwendete Fettart der Verbraucher bevorzugt, ist seine Entscheidung. Seit Ende der 80er-Jahre setzen deutsche Markeneishersteller neben Milchfett auch Pflanzenfett bei der Speiseeisproduktion ein und treffen damit den Geschmack und die Akzeptanz der Verbraucher. Dies beweist der seit Jahren konstante Speiseeisverbrauch von jährlich circa acht Liter pro Person in Deutschland.

ich empfehle sowieso das SoYeah, Milchfett hin oder her ;-)

Kommentare:

  1. Ich glaube, das Problem, um das es hier geht ist, das meinem Wissen nach diese Pflanzenfette "gehärtet" werden. Und das ist dann der Schritt, der als "künstlich" bezeichnet wird und der sie dann auch wiederum tatsächlich weniger gesund macht. Ich würde dafüe jetzt nicht die Hand ins Feuer legen, also wenn es dich weiterhin interessiert, musst Du selber nochmal genau recherchieren. ;) Gute, frisch gepresste und wenig weiterverarbeitete Pflanzenöle sind natürlich oft reich an essentiellen mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Und die sind wichtig für uns (allerdings auch nicht kiloweise ;). Künstlich gesättigte und "gehärtete" Pflanzenfette haben meinem Wissen nach keine gesundheitlichen Vorteil mehr und sind genauso gesund oder schädlih wie gesättigte Fettsäuren tierischen Ursprungs.

    Wenn Du schreibst "geschmacklich vorzuziehen" klingt das so alssei es eine objektive Tatsache oder eine Regel. Aber Geschmack ist ja nunmal einfach eine Frage persönlicher Vorliebe. Dem einen schmeckt das besser, dem anderen das.

    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das bezog sich auf das zitat "Man hat in den vergangenen Jahren gemerkt, dass der Verbraucher den Geschmack geändert hat. Er mag nicht mehr das schwere, buttrige Eis."
      und insofern ist es dann schon so, dass es für "DEN verbraucher" besser schmeckt. kann sein dass es ein paar ausnahmen gibt, aber für den durchschnittskonsumenten ist es demnach so.
      und IMMER ist geschmack auch nicht so furchtbar persönlich; ich glaube es lässt sich niemand finden, der essig pur trinkt ;)

      Löschen