Donnerstag, 25. März 2010

Modeerscheinung 2 "hegan"

Nach den "Flexitariern" gibts jetzt eine neue modische Wortkreation: "hegan". das "H" steht dabei für "health", genauer gesagt heißt das:

Call them “hegans.” The Boston Globe says going vegan is not just for “yuppie, tree-hugging, emaciated weaklings” anymore. A growing number of men in their 40s and 50s are embracing the diet as a way to “look better, rectify a gluttonous past, or cheat death.” The meat-free, dairy-free, egg-free lifestyle recently enjoyed a boost in popularity from the book, “The Engine 2 Diet,’’ which advocates a vegan lifestyle without actually calling it that.

gelesen bei patspaper.com

Öhm, ja. Mäßige Begeisterung auf meiner Seite. Nett dass Leute auf Fleisch&co verzichten und auch so langsam durchsickert dass vegane Ernährung gesund ist, aber noch so ne Wortkombo... Durch diese zigtausend Schubladen überfordert man die Allgemeinheit meiner Meinung nach ein bischen. Ich blick da jedenfalls so langsam nicht mehr durch, wer jetzt was und wieviel isst.
Ich glaub ich bleib einfach vegan :-P

Kommentare:

  1. Ich wiederhole mich nur ungern,aber lass sie sich "hegan" oder sonst wie nennen,es werden dadurch weniger Tierprodukte konsumiert :-)
    Ich lese das viele veganer diese Bewegungen eher abwertend betrachten,aber ich für meinen Teil,bin da sehr neutral Eingestellt(eher Begrüsse ich sie sogar)!
    Irgendwo gibt es immer eine Schublade,die noch nicht besetzt ist ;-)
    Gruss Sascha

    AntwortenLöschen
  2. na schön, das wir tree-hugging weaklings sind....

    ich denke auch, hauptsache die tiere werden in ruhe gelassen. ich verstehe allerdings nicht, warum man sich so gezielt von den veganern distanzieren möchte :-(

    AntwortenLöschen
  3. Gibt es denn bald auch einen Flexihegetarian? ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja interessant. Ich kannte das Buch noch gar nicht und habe mich jetzt gerade zum ersten Mal darüber schlau gemacht.

    'Flexihegetarian' ist gut :)))

    Anscheinend ist es in den Staaten eben so, dass Veganer von vielen noch als etwas 'freaky' angesehen werden, ja mei. Traurig, aber wahr.
    Und anscheinend hat dieses Buch wieder ein paar mehr Leute zum Veganismus gebracht, äh, sorry, Heganismus natürlich ;-)), und das ist an sich ja mal gut.
    Ich finde es auch irgendwo lächerlich, dass es diese unterschiedlichen Labels braucht, aber jedes gerettete Tier kann sich freuen :)

    AntwortenLöschen
  5. @Sascha: ich finds ja auch toll wenn die Leute Gutes tun, indem sie auf Tierprodukte verzichten, ich glaub ich bin nur einfach zu altmodisch für diesen Modekram

    @Anna: Veganer haben leider immer noch diesen "Müslifresser"-Ruf, ich bin aber ganz zuversichtlich dass sich das auch bessern wird bzw. schon gebessert hat. wenns erstmal mehr Veganer gibt dann verlieren sich auch die Vorurteile

    AntwortenLöschen