Dienstag, 16. März 2010

got coffee?

nachdem Kaffee Onko jetzt von mir ganz sicher nicht mehr konsumiert wird, hab ich mich nach ner Ersatzdroge umgesehen und bin promt fündig geworden: Kaffee zum Inhalieren!
Der Harvard Professor David Edwards ist das Genie, der das Lippenstift ähnliche Teil erfunden hat, was den Koffeeinschub durch die Nase ermöglicht. Eine Dosis Kaffee-Inhalationsmenge beinhaltet etwa 100 Milligramm Koffein und entspricht in etwa dem Gehalt einer Tasse Espresso.

Die Firma Le Whif hat bereits einen Schokoladen Inhalerier im Angebot ("the taste of chocolate without calories") und jetzt kann man mit dem Ding auch Koffein schnuppern. Sieht zwar echt dämlich aus, aber ne echte Alternative zur Koffeintablette (die leider wegen der enthaltenen Laktose nicht vegan ist).


Übrigens gabs schon mal ne Verarsche von nem "Caffeine Inhaler" den Starbucks angeblich 2006 kreiiert hat, das ganze hat sich dann allerdings als Fotomontage herausgestellt.



Und nun ist der Traum Wirklichkeit :-)
Im Moment gibts die Dinger leider nur in den USA für $ 3 das Stück, aber ich bin froher Hoffnung dass der Kaffeeduft bald nach Deutschland zieht :-)

Kommentare:

  1. Da freuen sich die Nasenschleimhäute, denn die sind dann bald im Eimer. Kaffee ist "reiz"voller als Nasenspray, und davon kann man a) schon schnell süchtig werden und b) seine geschmacksnerven sehr schnell verabschieden. Vergiss den Kaffe für den Riecher.

    AntwortenLöschen
  2. Ich sehe es schon vor mir. Wie sie demnächst Montagmorgens in der Bahn sitzen und sich aus dem Koma inhalieren.lol

    Bin mal gespannt, wie das schmeckt. Ich kann mir aber nicht vorstellen so einen Inhalator gegen die Tasse(n) Kaffee am Morgen einzutauschen.

    AntwortenLöschen
  3. dass Kaffee wirklich "reizvoller" als Nasenspray ist, glaube ich nicht, und seit wann schmeckt man mit der Nase?
    so für immer ist das eh nix, ich trinke kaffee ja auch weils gemütlich ist, mit ner dampfenden tasse vorm pc zu sitzen und weniger weil ich den koffeinflash brauche.

    AntwortenLöschen
  4. Ohne Riechen ist jedenfalls auch nichts mehr mit schmecken. Und was man durch die Nase zieht, läuft erfahrungsgemäß auch den Hals herunter.;)

    AntwortenLöschen