Donnerstag, 4. März 2010

BMW statt BMI

Der Body-Mass-Index (BMI) – Gewicht durch Körpergröße in Metern zum Quadrat – gilt bei vielen Menschen als der Wert, nachdem man sich richten sollte. Angestrebt wird von den meisten ein BMI zwischen 19 und 24, wie ihn die Universität Hohenheim auf ihrer Homepage für Menschen zwischen dem 19-24 Lebensjahr empfiehlt. Alles darunter oder darüber gilt allgemein als gesundheitlich bedenklich. Eben darin liegt jedoch das Problem. Denn der BMI hat keine allgemeingültige Aussagekraft.


via topschlagzeilen

Ich fand den BMI schon immer ziemlich bescheuert. Für einige Menschen, die ziemlich genau "Durchschnitt" sind, mag die Formel ja ungefähr eine Hilfestellung bieten, welches Gewicht zu welcher Körpergröße passt, aber diese statistische Berechnung ist doch nicht für jedermann richtig! Manche Menschen fühlen sich mit dem durchschnittlich errechneten Idealgewicht wohl und andere nicht. Der eine fühlt sich besser wenn er ein paar Kilos mehr auf den Rippen hat, der andere fühlt sich schlank am wohlsten.
Das einzig Wichtige bei dem Gewicht ist doch, dass es nicht gesundheitsschädlich ist und dass man sich selbst wohlfühlt und gerne im Spiegel ansehen mag.
Außerdem haben einige Frauen beispielsweise einen besonders großen Busen oder breite Hüften sodass sie mit dem errechneten Idealgewicht nicht mehr attraktiv sind sondern vielleicht besser aussehen wenn sie 5 Kilo mehr wiegen.
Und für Sportler hat der BMI null Aussagekraft, da die erhöhte Muskelmasse sich in höherem Gewicht niederschlägt. Der BMI kann aber nicht zwischen Fett und Muskeln unterscheiden und stuft die Person dann fälschlicherweise als "übergewichtig" ein.

Irgendnen groben Richtwert braucht man aber. Laut den Forschern ist für die Gesundheit das Verhältnis von Hüft- zu Taillenumfang sowie der WHtR-Wert (waist-to-height ratio) ausschlaggebender, weil man so die Fettverteilung erkennen kann. Gesäß- Oberschenkel- und Hüftgold hingegen ist “gutes” Fett, der "Bauchkessel" bunkert das böse d.h. je dicker der Bauch und damit höherer WHtR, desto größer das Risiko von Herzkrankheiten, Schlaganfall und Diabetes.

Also BWM (Bauch Muss Weg) statt BMI :D (sieht nebenbei auch irgendwie hübscher aus)

wer sich die bundesdeutschen Bäuche mal angucken will kann ja mal auf http://www.bauchvergleich.de/ schauen ^^

Kommentare:

  1. STIMMT!!!

    Obwohl ich meinen "Waist to Hip"-Wert am liebsten ignoriere - gut, den BMI auch.

    *hihi*

    AntwortenLöschen
  2. ehr zutreffend formuliert, gerade bei Sportlern ist der BMI totaler Blödsinn und dein Slogan gefällt mir gut, BMW, obwohl es bei mir eher AMW heißen müsste, naja, was solls

    AntwortenLöschen
  3. Die Bilder sind ja grauslich!
    Also, ich stimme Dir mal vollumfänglich zu.

    Am besten eine Low-Carb-Diät mit ordentlich Protein und danach zur Begutachtung beim Experten für Optik, sprich mir.

    AntwortenLöschen
  4. BMI ist totaler Schwachsinn! Frag mal einen richtigen Sportler, der Muskelmasse hat und einen geringsten Prozent Fett- der wird nach BMI übergewichtig sein, weil Muskeln nunmal mehr wiegen, ist es aber nicht.

    AntwortenLöschen