Mittwoch, 6. Januar 2010

Wow, Wasser ist jetzt vegan!

Werbung mit Selbstverständlichkeiten verunsichert den Verbraucher und fällt unter Deklarationsmängel. So enthält kein Sonnenblumenöl Cholesterin und alle Mineralwässer sind vegan und glutenfrei. Auf dem Vitalitasia Gebirgsquelle Medium von Netto wird dennoch damit geworben, dass das Produkt vegan und glutenfrei sei, auf Picobello Reines Sonnenblumenöl von Norma und Timbu Sonnenblumenöl von Penny steht, dass die Produkte cholesterinfrei sind.

berichtet ökotest über discounternahrungsmittel
weitere Infos zu dem tollen Wasser auf codecheck



ist mindestens so sinnvoll wie die Aufschrift "kann Spuren von Erdnüssen enthalten" auf gesalzenen Erdnüssen ^^

ich find ja auf die Wasserflasche müssen unbedingt noch folgende Hinweise:
- kalorienfrei
- cholesterinfrei
- alkoholfrei
- ohne Konservierungsstoffe
- ohne künstliche Aromen
- aus artgerechter Haltung
- Zutaten: 100% Wasser
- kann nass machen
- nicht geeignet für Kinder unter 0 Jahren
- übermäßiger Verzehr kann schädlich sein (echt wahr!)

Kommentare:

  1. *hihi*

    Was du immer so auftust. Toll!

    AntwortenLöschen
  2. Und ich dachte immer, Wasser wäre ein tierisches Proukt vom Wasserbüffel.

    Aber dank Netto bin ich ja jetzt klüger ;-)

    AntwortenLöschen
  3. naja, der etikettenkleber kann unvegan sein... aber an sowas denken diese sich-ihre-eigenen-siegel-aufbapper ja gar nicht, drum ist es wirklich soviel wert wie n loch im kopf.
    selbiges gesehen bei tiefkühl-broccoli. also nur broccoli und sonst nichts. "vegan". nee echt? gedüngt mit nicht-tierischem kompost? meinen die das? wohl kaum, oder?
    aber andererseits ist es doch schön zu sehen, dass der begriff sich verbreitet und dass einige hersteller uns veganer_innen als potentielle käufergruppe wahrnehmen.

    AntwortenLöschen
  4. ich finde Zucker sollte auch als Light Produkt deklariert sein, denn schließlich sind 0% Fett drinnen :D

    AntwortenLöschen
  5. Dass Wasserflaschen Dihydrogenmonoxid enthalten...

    AntwortenLöschen