Mittwoch, 4. November 2009

Magermodels immer noch im Trend

obwohl das Medienecho Magermodels durchweg ablehnt und der Großteil der Bevölkerung Mode nicht von Hungerhaken präsentiert haben möchte, setzen viele große Designer immer noch auf untergewichtige Models. Dabei könnte man einen Haufen Geld sparen, würde man wie die hochgelobte Brigitte in Zukunft Hausfrauen in hässlichen Strickpullis ablichten
Auf die Spitze treibt es der Modehersteller Puma, der seit Jahren mit einem size-zero-model für seine Produkte wirbt:

pumaio.jpg
wollt ihr so ein verhungertes Ding wirklich sehen? sollte die Mode nicht lieber von einem gesunden, authentischen Model präsentiert werden?

puman.jpg

in der Unterhaltungsindustrie ist die Lage etwas entspannter. In Film&Fernsehen kann eine Karriere auch auf Charakter und Talent fußen, anstatt auf 90-60-90, wie zb dieser bekannte Amerikaner:
garfieldb.jpg

Kommentare:

  1. Interessant,dass den Normalomodels dann auch gleich häßlich Kleidung zugeordnet wird...

    AntwortenLöschen
  2. Tss, tss..

    Ich will die eigentlich immer nur füttern, die armen Mädels...

    Sudda

    AntwortenLöschen
  3. nee, das mit der hässlichen kleidung hat nichts mit den Models zu tun, sondern dass die Brigitte seit jeher nur hässliche Mode hat ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Achso...

    (Ich find manches ganz schön, aber ich bin ja auch fast doppelt so alt wie du)

    AntwortenLöschen
  5. Also, ich finde die pummelige Katze sehr ansprechend! Dabei kommt sie mir überhaupt nicht dick vor! (Mein Kater hat mehr mit Garfield gemeinsam, aber wenn er sich streckt, wirkt er ganz schlank!) Ich schaue immer wieder gerne vorbei -- deine Beiträge sind immer interessant. Danke!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo

    Wir müssen da auch ein wenig den mode markt beobachten. Schaut man sich mailand, paris, london an, also den europäschinen markt, sieht man deutlich das hier ein ganz klarer trend zur magermodels gibt. In amerika sieht es da etwas anders aus, da steht man eher auf den sportlich schlanken typ, schlank aber gesund. In südamerika achtet man sogar besonders drauf das die models zwar auch superschlank sind aber trotzdem nochkurven haben.

    Ich finde das die models dem magerwahn entgegen stehen müssen. Wenn sie sich einfach alle wehren würden in einer kleidergröße 32 zu passen, dann hätten die designer bald auch selbst ein problem. Solange sich die mädels ihr gewicht diktieren lassen wird sich da nie was ändern.

    gruss

    AntwortenLöschen
  7. .. unser neuer Blog http://magermodels.blogspot.com wendet sich ebenfalls gegen Magermodels!

    LG Gudrun

    AntwortenLöschen