Samstag, 7. November 2009

die Schuldigen sind endlich entlarvt: Schwule schuld an Magermodels

Die Homosexualität der meisten sowohl männlichen als auch weiblichen Modeschöpfer ist nach Ansicht der Top-Designerin Anja Gockel der Hauptgrund dafür, dass viele Models extrem dünn sind – alles Volumige ist für diese Designer unerotisch und nicht akzeptabel.

„Ein Modedesigner kann wie jeder andere Mensch auch nur von sich selbst ausgehen. Und das Idealbild eines homosexuellen Mannes ist eine knabenhafte Figur. Das Idealbild einer lesbischen Frau ist meistens eine androgyne Figur“, sagte Gockel.
berichtet welt.de


Quintessenz: Schwule stehen auf Dünne. Alle!!! ohne Ausnahme!!!

bisher wussten wir ja nur, dass Schwule tuntig sind, mit Puppen spielen und Frauen hassen.

vielen Dank
dass Sie uns die Welt erklären, Frau Gockel!

Kommentare:

  1. Ist doch schön, dass man alles über ein wenig Pauschalisieren so einfach und präzise erklären kann...

    SOIFZ!

    Sudda

    AntwortenLöschen
  2. Boah, was für eine Unverschämtheit!

    (Und wo bitte sind Miriam Meckel und Anne Will androgyn, oder Hella von Sinnen knabenhaft dünn).

    AntwortenLöschen
  3. naja, nur weil die selbst dem Ideal nicht entsprechen, heißt das nicht, dass sie dieses Ideal nicht haben könnten.

    nen guten Blogbeitrag zum Thema gibts hier: http://blogterium.blogspot.com/2009/11/magerwahn-im-hirn.html
    ich hoffe ja, dass noch ein paar mehr die homophoben äußerungen verurteilen - sowas darf einfach nicht so stehen bleiben

    AntwortenLöschen
  4. Das ist echt der Hammer. Die Homos stehen auf androgyn und alles andere ist Hetero-Ideal, oder wie? lol Springer-Presse in Reinkultur. Ich frage mich immer, wer kauft denen das ab?

    AntwortenLöschen
  5. Irgendjemand mus sja schuld sein, warum dann nich die... jaja.
    Ich bin also Schuld... hmm O.o xD

    AntwortenLöschen