Montag, 30. November 2009

Ampelcheck

in letzter Zeit wurde vielfach die Nährwertampel gefordert; gesetzlich vorgeschrieben ist sie aber immer noch nicht.
auf verbraucherzentrale-ampelcheck.de gibt es eine (leider noch nicht allzu große) Datenbank mit verampelten Produkten. Außerdem gibt es ein Lexikon, wo gängige Begriffe wie "energiearm" oder "zuckerfrei" erklärt werden und Tipps wie man Mogelpackungen erkennt.

Ich brauch die Nährwertampel ja nicht unbedingt; ein Blick auf die Nährwertangaben auf dem Produkt gibt meiner Meinung nach viel genauer Aufschluss über Fett-, Zucker- und Kaloriengehalt.
ich fänds ja witziger wenn man auf die bösen Sachen n fettes Stoppschild wie bei Kinderpornografieseiten oder n Hinweis wie auf der Zigarettenschachtel "Übergewicht kann tödlich sein" drucken würde ^^


http://img524.imageshack.us/img524/2628/neuewarnschilderauflebe.jpg
(Bild stammt vom shopblogger)

Kommentare:

  1. Zumal die Ampel für MEINE Ernährung ja so ganz und gar nicht stimmen würde...

    Aber ich bin definitiv FÜR Warnhinweise auf SÜSSIGKEITEN UND CHIPSARTIGES.

    Und zwar sofort!

    Liebe Grüße
    Sudda

    AntwortenLöschen
  2. bei der Nährwertampel gehts ja auch darum, anzuzeigen was gesund ist und was nicht; ein hoher Anteil an tierischen Fetten ist halt für jeden ungesund, welche Ernährungsform auch immer.

    ich finds schon richtig, dass die Ampel sich nach gängigen Ernährungsempfehlungen orientiert, und nicht irgendwelchen nachgewiesenermaßen gesundheitsschädlichen Abnehmkonzepten.
    LCHF mag okay sein, wenn man unbedingt abnehmen will und damit Erfolge erzielt, aber für die Allgemeinheit ist das sicher keine geeignete Ernährungsform.

    AntwortenLöschen