Montag, 30. November 2009

Ampelcheck

in letzter Zeit wurde vielfach die Nährwertampel gefordert; gesetzlich vorgeschrieben ist sie aber immer noch nicht.
auf verbraucherzentrale-ampelcheck.de gibt es eine (leider noch nicht allzu große) Datenbank mit verampelten Produkten. Außerdem gibt es ein Lexikon, wo gängige Begriffe wie "energiearm" oder "zuckerfrei" erklärt werden und Tipps wie man Mogelpackungen erkennt.

Ich brauch die Nährwertampel ja nicht unbedingt; ein Blick auf die Nährwertangaben auf dem Produkt gibt meiner Meinung nach viel genauer Aufschluss über Fett-, Zucker- und Kaloriengehalt.
ich fänds ja witziger wenn man auf die bösen Sachen n fettes Stoppschild wie bei Kinderpornografieseiten oder n Hinweis wie auf der Zigarettenschachtel "Übergewicht kann tödlich sein" drucken würde ^^


http://img524.imageshack.us/img524/2628/neuewarnschilderauflebe.jpg
(Bild stammt vom shopblogger)

Sonntag, 29. November 2009

Verführungstrick der Supermärkte: Beduftung

dass im Supermarkt mit fiesen Psycho-Methoden gearbeitet wird, um die Besucher anzuregen allen möglichen Schnickschnack den sie nicht brauchen trotzdem in den Einkaufswagen zu packen, ist nix neues. Da wird man zunächst durch den Frische-Bereich geschleust, mit netter Musik bedudelt, die teuersten Produkte werden auf Augenhöhe platziert und an der Kasse gibts die Quengelware.
Zumindest mir war aber neu, dass in Supermärkten auch konkret mit Duftstoffen gearbeitet wird. Per zufall hab ich gerade diesen Blogbeitrag über "Duftmarketing im Supermarkt"auf Verbrauchernepp gelesen; und hatte sofort den Aha-Effekt "deswegen ist bei Rewe die Bäckerei immer am Eingang!"

Das sogenannte “Duft-Marketing” bringt ungefähr 5% an Mehr-Umsatz. Zum Beispiel animiert der Brötchenduft in der Tankstelle oder nach dem Einkauf beim Discounter den Kunden dazu noch schnell Brot/Brötchen einzukaufen. Komischerweise riecht es auch dort nach frisch gebackenen Brötchen obwohl überhaupt nicht gebacken wird. Das liegt an den Duftstoffen die in diesen Läden ganz gezielt als Raumduft eingesetzt werden um frische vorzugauckeln.

Kaffeepackungen sind mit kleinen Ventilen versehen damit der Geruch ausströmen kann. Auch sind Mikrokapseln im Lack der Verpackung die aromatische Düfte freisetzen sobald der Verbraucher die Verpackung (Flaschen, Dosen, etc.) in die Hand nimmt.

Die erhoffte Reaktion lässt sich laut dem Verpackungsinstitut dann so beschreiben: "In der Nähe vom O-Saft-Regal bekommen Sie plötzlich Lust auf Orangensaft" - und schon landet die Ware im Einkaufskorb. Und im Autohaus verhelfen spezielle Sprays dem Gebrauchtwagen zum Geruch eines neuen.

Für den Verbraucher bedeutet dies, man muss sich klar werden: “Wozu brauche ich das?”, Einkäufe planen (Einkaufszettel), vor der Kasse prüfen ob ich wirklich alles im Einkaufskorb benötige.

Fazit: Wer es eilig hat kauft unüberlegter ein.


fiese Geschichte! Ich werde in Zukunft mal auf sowas achten. Bei Lush riechts ja z.B. auch immer ziemlich krass; aber die haben halt keine geschlossenen Verpackungen, sodass notgedrungen der ganze Laden nach allen möglichen Seifenaromen riecht. Heftig sind auch Läden wo es Duftkerzen, Räucherstäbchen usw. gibt. aber ich glaub das ist immer noch was anderes als das hier beschriebene Duftmarketing.

Freitag, 27. November 2009

Courage und Carolina dürfen ins Disneyland

«Hiermit spreche ich offiziell meine Begnadigung aus», sagte Obama in einer launigen Zeremonie vor dem Weißen Haus und ließ seine präsidiale Hand über den Köpfen der beiden Puter «Courage» und «Carolina» kreisen. Statt beim traditionellen Erntedankfest an diesem Donnerstag verzehrt zu werden, dürfen die beiden Zwanzig-Kilo-Tiere jetzt in Disneyland in Kalifornien ihre noch verbleibenden Erdentage verleben.

weiß die baz-online

super, 2 dürfen leben.... die 45 Millionen (!!!) andere Truthähne, die in den USA zu Thanksgiving verspeist werden haben weniger Glück.

http://img514.imageshack.us/img514/7923/turkey20slaughter.png

Donnerstag, 26. November 2009

cute monstr - und auch noch was zu gewinnen!

cute-monstr hat absolut süße Shirts, und eins davon kann man jetzt im "monstrmäßigen Gewinnspiel" gewinnen! läuft noch bis 18.12., teilnehmen könnt ihr per twitter oder blog.
viel glück (und mir natürlich auch *g*)

der Countdown läuft...


Christmas countdown banner


Zeit ein paar Gedanken über's Weihnachtsmenü zu verlieren.

Bei aller Freude inmitten des Lichterglanzes und Tannenduftes gerät eines häufig in Vergessenheit: Viele Millionen Tiere, leidensfähig und schmerzempfindlich wie wir Menschen, werden nach einem kurzen, qualvollen Leben in engen Mastställen getötet, um als festlicher Braten auf unseren Tellern zu enden.
Sollte man das "Fest der Liebe" nicht mal nutzen um Tierliebe auch zu leben, und nicht nur darüber zu reden?
auf der Seite vegetarische-weihnachten.de vom vebu findet man u.a. einen Infobrief, wo ein vollkommen fertiger, veganer Weihnachtsbraten, der "Wheaty Pilzbraten" zu kaufen ist.
darüber hinaus gibt es vegetarische und sogar vegane weihnachtliche Rezepte auf der Seite.
auf VeganWelt gibt es eine extra Seite mit veganen Weihnachtsmenüs.

eine besonders gute Idee hatte Rezeptefuchs; die haben eine vegane Weihnachtsgalerie kreiert, in der eine ganze Menge veganer Produkte aus dem Supermarkt mit Bildern gelistet sind; von Marzipan über Stollen, Weihnachtsmänner, Plätzchen....

haut rein ;-)

http://img526.imageshack.us/img526/1426/weihnachtsaktionslogoec.jpg

Mittwoch, 25. November 2009

die spinnen die Amis

jedes Jahr zu Thanksgiving landen in den USA 45 Millionen Truthähne im Kochtopf/Ofen. nur einem bleibts erspart; aus einer Tradition heraus, von der niemand weiß wo sie herkommt, begnadigt der amerikanische Präsident eines der Federviecher. Angeblich war Harry Truman der erste, der sich durch geheucheltes Mitleid zu profilieren wusste.
Auch Obama hat (scheinheilig) Herz gezeigt, sein Puter trägt den Namen "Courage".

„Courage“ gehört wie die meisten amerikanischen Truthähne zur Rasse „Broad Breasted White“ - breitbrüstige Weiße. Diese Tiere haben eine übergroße, sehr fleischige, mit weißen Federn bedeckte Brust. Leider sind sie so überzüchtet, dass sie kaum noch stehen können und sich ohne menschliche Hilfe auch nicht fortpflanzen. Nicht nur Tierschützer, auch Feinschmecker lehnen solcherart degenerierte Vögel ab.

Züchter Bryant Worley von der Worley Farm in North Carolina hat „Courage“ wochenlang auf die Reise zum Weißen Haus vorbereitet, indem er dem Tier Musik vorgespielt hat. Nach der Begnadigung wird er den Truthahn wieder mitnehmen. Früher kamen die geretteten Vögel auf eine Farm in Virginia, seit 2005 werden sie nach Disneyland in Kalifornien geschickt. „Courage“ wird dort in der Thanksgiving Parade dabei sein. Danach wird das Tier in die relative Freiheit von „Frontierland“ entlassen, das Wild West Ressort von Disneyland, wo es herumstreifen darf, soweit es ihre Beine tragen. Das ist nicht weit. Erfahrungsgemäß halten die Tiere noch ein halbes Jahr durch.

Der Tierschutzorganisation Peta geht fordert, dass alle 45 Millionen Truthähne, die an diesem Thanksgiving zum Verzehr anstünden, begnadigt werden sollten, denn es seien intelligente, freundliche Tiere. Stattdessen sollten die Amerikaner ein vegetarisches Erntedankfest feiern. Erfolgsaussichten haben diese Forderungen nicht.


berichtet ksta


ich bin ja eher selten mit peta einer Meinung, aber in dem Fall haben sie eine sinnvolle Forderung... diese geheuchelte Tierliebe ist mir echt zuwider. 2012 ist aber vielleicht sowieso Sense mit dieser kranken Aktion:


Die Republikanerin Sarah Palin, die womöglich 2012 als Präsidentin antritt, ist dafür bekannt, dass sie Tiere vom Hubschraubern aus erschießt. Sie hat zwar letztes Jahr ihren Truthahn in Alaska vor laufenden Fernsehkameras begnadigt - im Hintergrund aber war zu sehen, wie andere zappelnde Vögel in eine Tötungsmaschine gesteckt wurden. Ein noch größeres Rätsel ist übrigens: Was essen die Präsidentenfamilien denn nun statt des Truthahns?

via fr

wer immer noch keinen Grund sieht, auf Truthahn zu verzichten, sollte sich folgendes video ansehen:

geniale Erfindung!

die Anti-Theft Lunch Bag (Anti-Dieb-Brottüte)
zu haben bei http://www.thinkofthe.com/

also wenn das nicht genial ist... ist ne normale Frischhaltetüte, auf deren Rückseite hübsche Schimmel-flecken aufgemalt sind - das schreckt noch den hungrigsten Dieb ab!
nur blöd dass man sich damit nicht selbst austricksen kann; ich hätte nichts dagegen wenn die Tafel Schokolade nicht so schnell weg wär....

http://img264.imageshack.us/img264/1304/lunchbag1.jpg

http://img4.imageshack.us/img4/4006/lunchbag2.jpg

http://img4.imageshack.us/img4/4042/lunchbag5.jpg

Dienstag, 24. November 2009

Greenwashing bei McD

McDonald's wechselt von Rot auf Grün

Respekt vor der Umwelt soll die grüne Farbe signalisieren: Der Bulettenbrater hübscht nicht nur sein Firmenschild auf, sondern auch sein Image.
Der Farbwechsel sei auch als Bekenntnis und Respekt vor der Umwelt zu werten.

berichtet ftd

Die Farbveränderung passt zur Strategie: Seit Jahren schon versucht das Unternehmen, vom Image des Verkäufers ungesunder, fetttriefender Bratklöpse wegzukommen, die die Jugend der Welt zu dick werden lassen. Immer mehr kalorienarme Speisen werden angeboten. Längst bezeichnet sich McDonald's Deutschland als größten Salatverkäufer des Landes.
schreibt die welt


oh, super. Für sowas gibts auch nen Begriff "Greenwashing":

Greenwashing oder Greenwash (englisch wörtlich grün waschen, in Anspielung auf grün als Symbol für Natur und Umweltschutz und Waschen im Sinne von Geldwäsche oder sich reinwaschen, bzw. als Analogiebildung zu whitewash, englisch für schönfärben) ist eine kritische Bezeichnung für PR-Methoden, die darauf zielen, einem Unternehmen in der Öffentlichkeit ein umweltfreundliches und verantwortungsvolles Image zu verleihen (Deutsch etwa: „sich ein grünes Mäntelchen umhängen“).

Hierbei werden die Techniken der Öffentlichkeitsarbeit, der Rhetorik und der Manipulation benutzt, um einer Firmengeschichte oder den aktuellen Unternehmensaktivitäten eine weiße Weste zu verpassen. So behaupten die Unternehmen unter anderem, die Ausrottung der Armut und des Welthungers voranzutreiben, ihre Produkte fair zu handeln oder auf ökologisch verträgliche Weise herzustellen.

Sonntag, 22. November 2009

du bist was du isst...

der abgedroschene Spruch mal etwas anders illustriert *g*
(eigentlich heißt das Bild "vegetables are all your body needs")

http://img412.imageshack.us/img412/9276/ivuwoman.jpg

Die Anzeige stammt übrigens von der "international vegetarian union"
da gibts dann übrigens noch die männliche Variante davon
http://img529.imageshack.us/img529/6470/ivucon4.gif


Ich wünsch euch noch nen schönen Sonntag!

Samstag, 21. November 2009

ein verdienter Sieg....

Johnny Depp ist der "sexiest man alive 2009". völlig zu recht, der Mann ist nicht nur ein guter Schauspieler und macht tolle Filme, er sieht auch trotz seiner 46 Jahre immer noch wahnsinnig gut aus! *schmacht*

johnnydeppchocolatk.jpg

einer meiner Lieblingsfilme mit ihm: Chocolat

wieso gibts den Titel "sexiest woman alive" eigentlich nicht? der Titel wird vom US-Magazin "People" verliehen, und die sind bisher wohl nicht auf die Idee gekommen auch Frauen zu küren

Dienstag, 17. November 2009

Zickenterror+TUssi-Alarm: GNTM geht in die nächste Runde

Wer wird „Germany’s next Topmodel “ 2010?
Anfang 2010 läuft die fünfte Staffel der Erfolgs show
„Germany’s next Topmodel – by Heidi Klum“. Jetzt suchen
ProSieben und HEIDI KLUM erneut Kandidatinnen, die das
Zeug zum Topmodel haben.

juhu! nachdem Popstars ja immer langweiliger wird, wirds auf Pro7 mal wieder Zeit für Zickenkriege, abgebrochene Fingernägel, stolpernde kleine Mädchen, Teenie-Lebenskrisen und Prinzessinnen-Träume. Leider wurden mal wieder die Juroren ausgetauscht; Bruce Darnell ("sexy, sexy, sexy!!") ist ja schon lange nicht mehr dabei, Rolf Schneider (der mit dem lustigen französischen Akzent) aus der letzten Staffel wird diesmal auch nicht mehr dabei sein. Ich find Paymen Amin sowieso am besten.
ihr könnt euch bis 6.Dezember bewerben. Man verdient zwar mit dem Pro7-Knebelvertrag nur nen Hungerlohn, aber essen sollte man als "Topmodel" ja sowieso nicht so viel. Außerdem gibt man alle Rechte am Bildmaterial ab, macht sich vor der ganzen Nation lächerlich und muss am Ende für's neue Shampoo oder den neuen Damen-Rasierer lächeln.
Aber hey, man lernt Heidi kennen und kommt ins Fernsehen! :D

Montag, 16. November 2009

yay, heute ist Welttoilettentag!

Ok, hört sich erstmal superlustig an, aber eigentlich hats nen ernsten Hintergrund:

Der Welttoilettentag findet jährlich am 19. November statt. Man will mit dem Welttoilettentag auf das weiterhin existierende Problem der nicht ausreichend hygienischer Sanitäreinrichtungen für mehr als 42 Prozent der Weltbevölkerung Aufmerksamkeit erlangen. Seit dem 19. November 2001 findet der Welttoilettentag jährlich statt und wird von den Vereinten Nation mitgetragen.

Fast zeitgleich zum Welttoilettentag findet den World Toilet Summit statt.
Folgende Fakten zum Welttoilettentag:

  • über 42% der Weltbevölkerung haben nicht die Möglichkeit sanitären Anlage zu nutzen
  • Ziel ist es bis 2015 die Zahl auf 21% zu senken
  • zweckmäßige Toiletten sind eine Notwendigkeit und ein grundsätzliches Menschenrecht
  • die Welttoilettenorganisation(WTO) wurde 2001 Singapur von Jack Sim gegründet
  • der Welttoilettentag soll Aufklären und Aufmerksamkeit bringen

http://www.worldtoilet.org/
Wikipedia-eintrag
super blog-beitrag


niceteeth.jpg

Sonntag, 15. November 2009

scheiß-Panikmache

... diesmal von den Impfgegnern. Kriegt ihr auch alle naslang diesen Text von einer Frankfurter Hausärztin geschickt, nachdem wir alle elendig sterben werden wenn wir uns impfen lassen?

Grund: die im Impfverstärker enthaltenen Squalen.

mal abgesehen davon, dass man panikmache nicht mit gegenpanikmache begegnen muss, ist der Text totaler blödsinn.
Squalen sind ungefährlich; aus seriöser wissenschaftlicher quelle unter anderem nachzulesen hier: http://www.arznei-telegramm.de/blitz-pdf/b091113.pdf über Frau Sacher kann man Interessantes auf esowatch lesen. die Dame ist z.B. auch Aids-Kritikerin.
Und nun schön die E-Mail von Frau Sacher in den Müll befördern.

bitte glaubt doch nicht alles, nur weil s im Internet steht. zeug, was nur per mail rumgeschickt wird, ist grundsätzlich quatsch, also selbst wenn da die drohung "wenn du nicht mindestens der Hälfte deiner Kontaktliste den Posteingang damit verstopfst, wird dich der böse Kettenbriefkobold heimsuchen und dir den Bauch kitzeln, weil du diesen Kettenbrief, der seit 1746 existiert, was unglaublich ist, weil damals noch gar kein email existierte, unterbrochen hast" druntersteht macht doch bitte lieber gebrauch vom spam-ordner oder googelt mal 2 minuten, das kann mitunter sehr aufschlussreich sein.
danke,
die etwas entnervte Mausflaus

Quote of the Day

Mathies Meint in einem Tagesspiegel-Kommentar zum Thema Klimawandel:

Es wäre effektiver, das viele Getreide nicht quer durch die Kuh zu schieben, sondern gleich selbst zu essen, das ist unbestritten.

So schön hat's noch keiner formuliert. Und jetzt noch ein passendes Video *g*:




Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag!

Freitag, 13. November 2009

Falsche Liebe

es wird ja schon lange das Problem von übergewichtigen Kindern diskutiert.

Nun sollte in Spanien ein übergewichtiger Junge seinen Eltern weggenommen werden.
Mit fünf Jahren war der Junge bereits so aufgedunsen, dass man seine Augen kaum mehr sehen konnte. Damals schlug ein Krankenhaus bei den Jugendbehörden Alarm. Die Behörden hielten die Eltern dazu an, den Kleinen einer ärztlich überwachten Diät zu unterziehen - aber ohne Erfolg.
Ein Gericht ordnete an, den mittlerweise neunjährigen Jungen wegen "Verwahrlosung" bis auf Weiteres in ein Kinderheim einzuweisen. "Da die Eltern die empfohlene Behandlung nicht veranlassten, erreichte die Fettleibigkeit des Jungen ein solches Ausmaß, dass seine Gesundheit und sein Leben in Gefahr sind", begründete der Richter seine Entscheidung. Die Eltern weigerten sich jedoch, der Anordnung Folge zu leisten. Sie versteckten ihren Sohn bei Bekannten.
berichtet die Ärztezeitung


ich frag mich immer, was da in den Eltern vorgeht. Denen ist doch klar, dass da ein deutliches Gesundheitsrisiko besteht, wieso machen die das trotzdem???

ich glaube nicht, dass sie ihn nicht genug lieben, oder sich nicht genug kümmern. Das Essen muss ja auch rangeschafft und zubereitet werden, und billig ist so eine große Nahrungsmenge ja auch nicht.
Ich glaube eher, dass es falsche Liebe ist, sie wollen ihrem Sohn was gönnen, ihm was Gutes tun. Mal ein Schokoriegel zur Belohnung weil er artig war, ein Eis weil die Mathearbeit gut war, und dann kommt noch die Oma am Wochenende und will ihrem Enkel eine Freude machen (ich kenn das, ich glaub grad nach Weihnachten/Ostern hab ich mich fast nur von Osterhasen/Weihnachtsmännern, Schokoeiern, Lebkuchen usw. ernährt). Dabei wird dann gerne ausgeblendet dass das langfristig nicht gut für das Kind ist, er freut sich ja drüber.
Bei Haustieren gibt es dasselbe Phänomen; Wuffi und Mietzi werden mit Leckerli verwöhnt und verhätschelt bis sie sich als lebende Bowlingkugel kaum noch bewegen können und sogar an den Folgen ihres Übergewichts sterben. Tiere sind halt, genau wie kleine Kinder, meist nicht einsichtig/vernünftig genug, um die Folgen abzuschätzen bzw. dem ersten Impuls standzuhalten. Und wenn die Personen, die eigentlich die Verantwortung haben, diese ausblenden endet das dann halt so:

http://img265.imageshack.us/img265/3279/fatcath.jpg

vielleicht sollten sich die Menschen mal bewusst werden, dass man Liebe nicht durch materielle Dinge erreichen kann.

Donnerstag, 12. November 2009

gefährliche Infektionen

Jeder zweite HIV-Infizierte weiss von nichts
In Europa erfahren viele Menschen erst dann vom Virus in ihrem Körper, wenn die Krankheit Aids ausgebrochen ist – mit fatalen Folgen.


vielleicht sollte man sich statt zum Arzt zu rennen um sich impfen zu lassen lieber nen Aids-Test machen? HIV erscheint mir um einiges bedrohlicher als die S-Grippe.
Hab vor ein paar Jahren mal als ich eh n Blutbild machen lassen hab, gleich auf HIV testen lassen (negativ). Ich hatte zwar nie großartig Bedenken, aber es kann immer mal was sein, da reicht schon n aufgeschürftes Knie.
deswegen gibt es außer "gib aids keine chance" die Kampagne vergissaidsnicht.de

Mittwoch, 11. November 2009

Magermodels machen schlank und das Krümelmonster macht dick

nicht gerade eine schöne Meldung zum 40jährigen Geburtstag der Sesamstraße: Das Krümelmonster muss auf Diät. Grund: Die Figuren der Sesamstraße sollen Vorbilder sein und weil dick nicht schick ist, gibts eine Diät.


kann es sein, dass der Einfluss der Medien überschätzt wird? was kommt als nächstes?
  • Spongebob wird maskuliner gemacht; laut amerikanischen Medien macht seine tuffige art die Zuschauer schwul
  • Tom und Jerry spielen nur noch fangen, jegliche Gewalteinwirkung (gegenseitiges Vergiften, mit Bomben bewerfen, Fallen stellen...) führt zu erhöhter Gewaltbereitschaft der Zuschauer
  • Käpt'n Blaubär erzählt nur noch historische Begebenheiten, seine Lügengeschichten könnten bei Kindern den Eindruck erwecken, es wäre in Ordnung zu lügen
  • Pipi Langstrumpf kann gar nicht mehr ausgestrahlt werden: Pipi Langstrumpf trägt Strapse!!! Verfall der Sexualmoral vorprogrammiert.
  • dasselbe gilt für die Meerjungfrau Arielle, ihre Oberweite wird nur durch 2 Muscheln dürftig verdeckt.
  • Lucky Luke lebt ein unstetes Leben als einsamer Cowboy, das kann ja wohl auch kein Vorbild für unsere zukünftigen Wirtschaftskräfte sein
  • die Teletubbies hält SuddaSudda ganz richtig für suspekt: Für britische Eltern ist das Teletubby-Paradies eine "Brutstätte des Satans"; für den US-Fernsehprediger Jerry Falwell widernatürlich; für den Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte gefährlich und für die Müsligeneration, die unschuldige Kinder straffrei mit Holzspielzeug quält, ein Fall für den Staatsanwalt. Sie fürchten bei deutschen Wickelkindern Sehstörungen, Verdauungsstörungen, Essstörungen und Sprachstörungen, späterer Haarausfall nicht ausgeschlossen. berichtete einst die Zeit.

fettarme Diät hebt die Stimmung

im Gegensatz zur low-carb-diät

...berichtet focus.

kann ich gut nachvollziehen, ich hätte auch keine Lust mich von Pute, Hähnchen und Eiweißshakes zu ernähren.

auch ein guter Tipp:

diaet.jpg

Dienstag, 10. November 2009

Martinsgans, mit oder ohne Stopf?


Vorsicht vor „krankem“ Fleisch zum Martinstag

VIER PFOTEN warnt vor Betrug in der Gastronomie

Hamburg, 9.11.2009 - Obwohl durch das Engagement von VIER PFOTEN in deutschen Supermärkten Fleisch von kranken, verfetteten Gänsen und Enten aus Ungarn kaum noch zu finden ist, wird es in der Gastronomie immer noch verarbeitet. Besonders die beliebten „Martinsgänse“ bestehen oft aus minderwertigem Fleisch von ungarischen Stopfleberproduzenten. „Im Restaurant ist die Herkunft des Fleisches nur schwer nachzuvollziehen. So können Gänse und Enten aus der Stopfleberproduktion zum Höchstpreis an die Gäste gebracht werden“, erklärt Johanna Stadler, Geschäftsführung von VIER PFOTEN.

Untersuchungen der Universität Wien an Stopfgänsen und -enten aus Ungarn ergaben, dass die Tiere todkrank waren und an vielfachen Nebeneffekten der Zwangsernährung litten. Zusätzlich ergaben Analysen, dass das Stopffleisch mit Antibiotika belastet war. Ohne die Arzneimittel würden die Tiere die drei Wochen lange Zwangsmast kaum überleben.

Eine Umfrage von VIER PFOTEN bei 100 repräsentativen deutschen Restaurants ergab ein schockierendes Ergebnis: 92 Prozent der Restaurants verweigerten die Aussage über die Herkunft des Geflügels für den Martinstag und das Weihnachtsfest. Es ist also davon auszugehen, dass der Kunde in Restaurants systematisch getäuscht wird. Das Abfallprodukt der schwer kranken Gänse und Enten aus der Fettleberproduktion wird auf diese Art und Weise vergoldet. Bis zu 90 Prozent der verfetteten Gänse und Enten gehen nach Deutschland und Österreich.

VIER PFOTEN fordert von Großhändlern, Einzelhändlern und Restaurants einen konsequenten Verzicht auf Stopffleisch. Bei Gänse- und Entenfleisch gibt es sehr gute Alternativen von gesunden Tieren aus Freilandhaltung. In der so genannten „Schwarzen Liste“ von VIER PFOTEN kann der Kunde in die Stopfmast involvierte Betriebe wie die ungarischen Konzerne Hungerit und Integral finden und sich informieren, wie man Fleisch aus Tierquälerei erkennt und vermeidet.
Pm von Vier Pfoten


muss es denn überhaupt gans sein? lieber was von Rezeptefuchs.de nachkochen als das hier auf den Tisch stellen:

gaense02.jpg

Samstag, 7. November 2009

die Schuldigen sind endlich entlarvt: Schwule schuld an Magermodels

Die Homosexualität der meisten sowohl männlichen als auch weiblichen Modeschöpfer ist nach Ansicht der Top-Designerin Anja Gockel der Hauptgrund dafür, dass viele Models extrem dünn sind – alles Volumige ist für diese Designer unerotisch und nicht akzeptabel.

„Ein Modedesigner kann wie jeder andere Mensch auch nur von sich selbst ausgehen. Und das Idealbild eines homosexuellen Mannes ist eine knabenhafte Figur. Das Idealbild einer lesbischen Frau ist meistens eine androgyne Figur“, sagte Gockel.
berichtet welt.de


Quintessenz: Schwule stehen auf Dünne. Alle!!! ohne Ausnahme!!!

bisher wussten wir ja nur, dass Schwule tuntig sind, mit Puppen spielen und Frauen hassen.

vielen Dank
dass Sie uns die Welt erklären, Frau Gockel!

Donnerstag, 5. November 2009

das neue Wundermittel: Kaugummi

Kaulust statt Herbstfrust - Wissenschaftliche Studie belegt: Kaugummi kauen kann helfen, die Kalorienaufnahme zu senken

berichtet gourmet-report

außerdem soll Kaugummi helfen stress und anspannung abbauen, die konzentrationsfähigkeit steigern und die zähnchen sauberhalten.

am Ende dann noch folgender Hinweis:
Das im Frühjahr 2006 in Chicago gegründete Wrigley Science Institute (WSI) unterstützt wissenschaftliche Grundlagenstudien in den Bereichen Stress, Konzentration und Gewichtskontrolle. Mehr über die Vorteile des Kaugummikauens erfahren Sie unter www.kau-dich-fit.de .


ok, das erklärt dann so einiges...

in jedem Fall sollte man noch was beachten:

bittenichtdaskaugummiwe.jpg

Mittwoch, 4. November 2009

Magermodels immer noch im Trend

obwohl das Medienecho Magermodels durchweg ablehnt und der Großteil der Bevölkerung Mode nicht von Hungerhaken präsentiert haben möchte, setzen viele große Designer immer noch auf untergewichtige Models. Dabei könnte man einen Haufen Geld sparen, würde man wie die hochgelobte Brigitte in Zukunft Hausfrauen in hässlichen Strickpullis ablichten
Auf die Spitze treibt es der Modehersteller Puma, der seit Jahren mit einem size-zero-model für seine Produkte wirbt:

pumaio.jpg
wollt ihr so ein verhungertes Ding wirklich sehen? sollte die Mode nicht lieber von einem gesunden, authentischen Model präsentiert werden?

puman.jpg

in der Unterhaltungsindustrie ist die Lage etwas entspannter. In Film&Fernsehen kann eine Karriere auch auf Charakter und Talent fußen, anstatt auf 90-60-90, wie zb dieser bekannte Amerikaner:
garfieldb.jpg

Dienstag, 3. November 2009

heute ist Weltmännertag

und warum? der Urologe Dr.Leiber erklärts der badischen Zeitung:

Ihre statistische Lebenserwartung unterscheidet sich von der der Frauen immer noch drastisch. Wir sprechen von sechs Jahren! Danach sitzen die Frauen dann allein am Tisch – was ist das für eine Perspektive? Die ist doch für Männer wie für Frauen dramatisch.

also liebe Männer, geht brav zur Vorsorgeuntersuchung, gebt das Rauchen auf, treibt ein wenig Sport und esst viel Obst und Gemüse damit ihr mit uns mithalten könnt.

und liebe Frauen, wenn ihr heute einem Mann begegnet, bemitleidet ihn, schickt ihn zum Arzt wenn er euch anhustet und nehmt ihm die Bierflasche weg!

und natürlich gilt immer noch folgendes: (zu haben bei cafepress)
realmen.jpg

Sonntag, 1. November 2009

noch ne schöne Meldung: Island McDonalds-frei!


Die Filialen der US-Fast-Food-Kette in Island bleiben ab dem 1. November geschlossen. Grund sind die in der Finanzkrise drastisch gestiegenen Kosten. McDonald's musste in Island alle Waren aus Deutschland importieren.
via afp


Hm, wenn die Kosten durch die Fianzkrise so immens gestiegen sind, wieso hat dann McDonalds Deutschland immer noch Hochkonjunktur?
Von mir aus können die gerne zumachen. Wieso, kann man ganz gut auf McSpotlight nachlesen.

Weltvegantag


heute ist Weltvegantag!!

der Vebu hat dazu ne PM rausgebracht:

Veganer dürften Porsche fahren

Der Konsum tierischer Produkte trägt deutlich mehr zum Klimawandel bei als bisher angenommen. Eine aktuelle Studie des „Worldwatch Institute“ beziffert den Anteil auf mindestens 51 Prozent. Bereits 2006 hatte eine groß angelegte UN-Klimastudie gewarnt, dass sich die weltweite Nutztierhaltung klimaschädlicher auswirkt als alle Autos, Flugzeuge und Schiffe zusammen.

„Menschen, die sich rein pflanzlich – also vegan – ernähren, leisten den effektivsten Klimaschutz“, betont Sebastian Zösch, Geschäftsführer des Vegetarierbund Deutschland. „Durch den Umstieg auf eine vegane Ernährung kann jeder Bürger seine persönliche Klimabilanz um rund eine halbe Tonne CO2 pro Jahr verbessern.“ Das entspricht dem Unterschied zwischen den Emissionswerten eines Porsche und eines VW Passat, hochgerechnet auf eine repräsentative Jahresfahrleistung von über 11.000 Kilometern.

Dass veganes Essen aber nicht nur das Klima schont, sondern auch den Gaumen verwöhnen kann, beweisen Rezepteportale wie Rezeptefuchs oder Kochshows wie jene von Atilla Hildmann. Ausprobieren ist nicht schwer: Viele Supermärkte bieten heute eine große Auswahl an rein pflanzlichen Lebensmitteln an, von Brotaufstrichen und Sojaghurt bis hin zu kompletten Fertigmahlzeiten. Passend zum Welt-Vegan-Tag am 1. November empfiehlt Zösch deshalb: „Nutzen Sie doch Ihren Wochenendeinkauf einmal dazu, leckere Alternativen zu Fleisch, Milch und Eiern zu entdecken. Es lohnt sich!“

Nach Schätzungen des Vegetarierbundes leben in Deutschland bereits rund 400.000 Menschen vegan – mit stetig steigender Tendenz. Die Beweggründe sind vielfältig. Neben ethischen und ökologischen Fragen, darunter auch die zunehmende Welthungerproblematik, spielt die eigene Gesundheit für viele Veganer eine immer größere Rolle. Denn gängige Zivilisationskrankheiten wie Darmkrebs, Diabetes, Übergewicht, Bluthochdruck, Herzinfarkt, Arthritis, Gicht und Osteoporose treten bei einer Ernährung ohne tierische Produkte deutlich seltener auf. „Vegan lebende Menschen gehen in der Regel bewusster mit ihrer Gesundheit und ihrer Umwelt um. Selbst wenn sie Porsche fahren dürften, bevorzugen die meisten Veganer klimafreundlichere Alternativen“, so Zösch abschließend.