Montag, 5. Oktober 2009

Experiment veganes Katzenfutter


ne Freundin hat bei vegan wonderland bestellt, und mir ne 120g Probepackung Amicat Trockenfutter für Katzen mitgebracht. Ich wollte das immer mal testen, weil ich die Fleischindustrie nicht unterstützen möchte, indem ich denen die Abfälle der tierquälerischen Massentierhaltung abkaufe bzw. wird teilweise auch extra für Tiernahrung produziert.
Veganes Katzenfutter ist relativ umstritten, bei Hunden ist es einfacher, diese sind "Allesfresser" wie der Mensch und brauchen daher nicht zwangsläufig Fleisch. Bei Katzen als "Fleischfressern" bzw. "Beutetierfressern" ist das anders; sie benötigen eine bestimmte Dosis Taurin, Vitamin A und Arachidonsäure, was sie normalerweise durch den Fleischanteil in der Nahrung kriegen. bei veganer Ernährung muss dies zugesetzt werden.
Problem dabei: niemand weiß ganz genau, wie viel davon notwendig ist, das ist ähnlich wie beim Menschen; da schwanken die Empfehlungen für die Aufnahme von Mineralstoffen/Vitaminen auch sehr. Bei den meisten dieser Stoffe richtet eine Mehraufnahme keinen Schaden an, wirklich gut ist es allerdings auch nicht immer. Bekommt Miezie zu wenig davon, kann dies zu Herzerkrankungen und der Erblindung des Tieres führen. Deswegen wäre ich allenfalls bereit, einen Teil der Katzennahrung zu veganisieren.
Und wer jetzt denkt: "das ist doch unnatürlich" hat recht. Allerdings halte ich es für genauso unnatürlich, Katzen Thunfisch, Rind oder Pute zu füttern, ich glaube nicht dass meine Tiger in der Lage wären, einen Hochseefisch rauszuangeln oder einen Büffel zu erledigen. Außerdem essen katzen in freier Wildbahn auch eine Menge Grünzeug, u.a. fressen sie den kompletten Mageninhalt der erlegten Beute (deswegen "Beutetierfresser")


Das Experiment:
- 120g Amicat-Trockenfutter an einem Tag verfüttern, ohne Nassfutter, sodass ich sehen kann, ob sie es auch wirklich vertragen.
das Futter selbst:
"Amicat Trockennahrung" Beschreibung: "Rein pflanzliche Alleinnahrung für Katzen, die meistens ohne Probleme angenommen wird. Auf jeden Fall dafür Sorgen, dass die Katze immer genug Wasser zu trinken hat."
Zusammensetzung:
"Zutaten: pflanzliche Eiweissextrakte, Getreide, Öle und Fette, pflanzliche Nebenerzeugnisse, Hefen, Mineralstoffe, Konservierungsstoff: Vitamin E. Es enthält ausserdem Linolsäure (4.53%), Taurin und Vitamine Mineralstoffe: Vitamin A, Vitamin D3, Vitamin E (Alpha Tokopherol), Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B6, D Phantothensäure, Vitamin H (Biotin), Vitamin K (Natriumbisulfit), Vitamin PP, Vitamin B12, Folsäure, Cholinchlorid, Eisen (Eisenkarbonat), Jod (Kaliumjodid), Mangan (Manganoxyd), Kupfer (Kupfersulfat), Selen (Natriumselenit), Zink (Zinkoxyd)"

der Test:
gestern das Futter hingestellt; abgewartet.

Testergebnis:
Sie fressens. Abends hat der Kater allerdings einiges wieder ausgekotzt, außerdem hatten beide leichten Durchfall.

Fazit:
Tut ihnen anscheinend nicht gut. Daher gibt es in Zukunft weiter Kitekat Dosenfutter und Yarrah Bio-Trockenfutter. Ist mir eigentlich ganz recht, Amicat ist nämlich auch sündhaft teuer (das kg ca.10euro)

Kommentare:

  1. Hallo,
    habe den Bericht mit Interesse gelesen, da ich auf der Suche bin, wie ich meine Tiere vegetarisch oder besser vegan oder auch teilvegan ernähren kann.
    Bei meinem Hund bin ich jetzt damit angefangen. Er bekommt vegetarisches Essen, d.h. normales Essen wie Nudeln, Kartoffeln, Reis, Möhren, u.a. mit vegedoc. Das frisst und verträgt er. Allerdings bekommt er, da nicht nur ich ihn füttere auch mal einen Knochen, Wurst vom Tisch, Katzenfutter, wenn ich nicht aufpasse und er schneller am Katzenteller ist als ich und auch etwas laktosefreie Milch, da er Tabletten nimmt.
    Das geht bis jetzt einfach. Dazu backe ich ihm veganes Trockenfutter mit vegedoc. Das frisst er ohne Probleme und auch gerne, schon weil er es aus der Hand kriegt.
    Ich denke, dass das Fleisch was die Tiere kriegen nicht gut ist für die Tiere, die es kriegen, aber eben auch nicht für die die dafür getötet werden (ich weiß, es sind nur Abfallprodukte, denn die Tiere werden ja schließlich für die Menschen getötet.)
    Ich denke auch, dass es auf jeden Fall Besser ist auch die Tiere abwechslungsreich zu ernähren und das ewige Nass- und Trockenfutter ist auch sehr einseitig und manchmal fressen die Katzen es dann nicht mehr und man muss zumindest auf eine andere Sorte umsteigen.

    Veganes Futter gebe ich dem Hund auch noch als Trockenfutter, aber nur als Leckerchen nebenbei. Alles andere ist mir zu teuer. Das kann und will ich mir nicht leisten.
    Beim veganen Futter ist nur vegedoc oder vegecat finanziell für mich akzeptabel. Allerdings macht das Mühe, man muss selbst kochen. Das erschien mir erst nicht machbar und zu aufwendig, aber ich stelle fest, es geht ganz gut, wenn man es einplant, denn es ist kein großer Aufwand Nudeln, Kartoffeln oder dergleichen zu kochen.

    Ich selbst ernähre mich inzwischen auch vegan. Bei mir ist es sehr, sehr einfach, weil ich es will und weil ich meine Lebensmittel ohne Probleme kriege und auch auf nichts verzichten brauche. Anstoß ist bei mir die Massentierhaltung und insbesondere die Kuhhaltung.

    Jetzt will ich auch eine Ernährungsänderung bei den Katzen versuchen. Da sie FreigängerInnen sind, werden sie auch weiterhin Mäuse und Vögel fressen. Vielleicht berichte ich was sich da tut.

    Zu Deinem Test. Bei jeder Ernährungsumstellung muss man damit rechnen, dass die Katzen kotzen oder etwas Durchfall haben. Das würde ich erstmal nicht so negativ bewerten. Das haben meine auch ohne Ernährungsumstellung immer mal wieder und ich weiß dann nicht warum.
    muth1111@googlemail.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Hund und die Katzen bekommen veganes Trockenfutter und vertragen das gut und essen es gerne.

      Löschen
  2. Hallo!
    Finde ich gut wie du das machst - scheint eine Lösung zu sein, die allen Interessen gerecht wird und praktikabel ist.

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es lobenswert, wenn jemand sich vegan oder vegetarisch ernährt. Ich selbst könnte es nicht. Aber Beutetierfresser (insbesondere Katzen) vegetarisch/vegan zu ernähren ist eine Frechheit und Tierquälerei!!!!!!!!!!!!! Wenn es jemand mit seiner Ernährungsüberzeugung nicht vereinbaren kann, daß sein geliebter Vierbeiner A R T G E R E C H T fressen darf, darf er sich keine Katze/Hund halten. Es gibt schließlich noch andere Haustiere (Nager/Vögel/Fische). Es ist nicht logisch konsequent, aus Tierschutzgründen selber kein Fleisch zu essen und gleichzeitig sein Haustier zu quälen!!!!!!!!!!!!!!! Viele Vegetarier/Veganer haben kein Problem damit ihr Tier artspezifisch zu versorgen und kaufen Biofleisch aus entsprechender Haltung. Und wenn einem das zu teuer ist, wie gesagt Meersäulis, Hamster Kaninchen und Co. gibt's ja auch noch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. http://www.youtube.com/watch?v=RDzbAqK0lmg&feature=player_embedded

      und außerdem ist jedes Wort was du da eben von dir gegeben hast GELOGEN ! Du redest ohne nachzudenken!

      Löschen
    2. PETA TV Thema: Vegane Hunde - ein Erfahrungsbericht

      gib das mal bei you tube ein

      Löschen
  4. Also, ich habe eine Besuchskatze, die ich (wenn die Nachbarin in Urlaub ist) auch füttere. Bei mir bekommt sie nur noch das Amicat und sie verträgt es sehr gut. Ob ich das als Alleinfutter so machen würde, weiß ich nicht. Ihre normalen Stinkedosen bekommt sie bei ihrem Frauchen und als Snack bei mir halt das Amicat. Sie kommt damit sehr gut klar.

    AntwortenLöschen
  5. Hahahaha schwachsinnige fixierung und wichtigtuerei im umfeld ^^ mehr ist das vegane gehabe nicht. wenn du tiere retten willst geh raus und tu was aber proll nicht vor deinen mitmenschen und im internet. 1H die du im blog und beim schwafeln verschwendet hast hätte sich besser in aktivem eingreifen gemacht.

    AntwortenLöschen
  6. @Anonym
    Ich blogge weil es mir Spaß macht. Das ist meine Frezeit, und die gestalte ich wie es mir gefällt. Durch meinen Veganismus rette ich schon verdammt viele Tiere, da hab ich kein schlechtes Gewissen wenn ich auch mal vorm pc rumgammel und vegane blogs lese, rezepteseiten angucke, in foren tippe usw.
    was soll ich denn "aktiv eingreifen" - schlachthöfe besetzen, nerze freilassen, buttersäureanschläge auf pelzläden machen?
    ich kann so viel "aktiv eingreifen" wie ich will; es muss sich was am konsumverhalten ändern um massentierhaltung und schlachthöfe zu schließen.

    AntwortenLöschen
  7. Bla bla blablabla bla bla ? Genug gerechtfertigt? Nichts als Geschwafel, wie ich gesagt hab. Ich bin dann mal wieder off, mich kümmern. Und Ha! Du hast tatsächlich nur die mediengefärbten Szenarien aufgezählt. Du hast dir nichteinmal Gedanken gemacht. Traurig. Und mir inzwischen zu müßig.

    Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg beim Profilieren. Und auch bei deinem nächsten Hobby eine rege Leserschaft.

    Ich bin übrigends nicht anon, sondern Jennifer K. . :)

    AntwortenLöschen
  8. @Anonym
    Hallo liebe Jennifer K,
    wow, wie mutig, dich zu outen! du kannst übrigens auch unten im Feld "Kommentar schreiben als:" auf "Name/Url" klicken und da dann Jennifer K eingeben (braucht auch keine Url), dann wird das auch so angezeigt.
    Gerechtfertigt? nein, das ist keine rechtfertigung, sondern nur eine erklärung meines verhaltens. rechtfertigen muss ich mich nur vor mir selbst.
    keine gedanken gemacht? doch, das habe ich, und dir meine gedanken auch erklärt. was soll ich denn machen? mich würde auch interessieren, wie du dich "kümmerst". vielleicht wäre das ja auch ne Option für mich. für vorschläge bin ich immer zu haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. OMG... Was ist denn mit dieser Jennifer K. los? In eine Glaskugel gesperrt und hinterm Mond versteckt? *Kopf schüttel*

      Dein Blog ist absolut klasse! Ich habe mich über den Bericht mit dem Katzenfutter sehr gefreut. Ich habe eine Katze und weiß nicht, wie ich mit der Fütterung umgehen soll. Bisher bekommt sie hochwertiges Katzenfutter aus Fleisch. Eine Möglichkeit wäre vielleicht auch auf Neuland-Produkte zurückzugreifen. Die Tiere dort leben unglaublich gut und man könnte der Katze etwas Leckeres zubereiten. *seufz* ich bin noch völlig hin- und hergerissen. Vegan wollte ich sie eigentlich nicht ernähren. Für einen Carnivor ist das so unnatürlich :(

      Übrigens, du nimmsr Kitekat? Das ist fürchterliches Billigzeug! Nimm lieber:
      Terra Felis
      Dehner Best Nature
      grau Schlemmertöpfchen
      Nature's Menü von Schmusy
      Select Gold
      Royal Canin
      Real Nature
      Bozita
      Herrmanns
      Yarrah Bio
      Unser Land
      BioPur

      Alles hochwertig und sowohl nass als auch trocken zu haben. Meine Katze bekommt Royal Canin und Select Gold, weil sie patu nichts anderes anrührt.
      Katzen fressen von hochwertigem Katzenfutter ohnehin deutlich weniger, als von Billigkram, dadurch wird es im Endeffekt auch nicht viel teurer.
      Traurige Wahrheit: In Supermärkten sucht man vergeblich nach gutem Futter, nicht mal Sheba ist gut.

      Löschen
    3. hi siri,
      ich habe die katzen inzwischen nicht mehr. das mit der ernährung ist halt auch immer eine geldfrage, und katzen sind teilweise auch ziemlich wählerisch. ich glaube aber zb royal canin hat in tests gar nicht so gut abgeschnitten, stiftung warentest hatte das glaub ich mal gemacht.

      ich glaub, wenn man katzen nicht vegan ernähren will, wäre bio-katzenfutter die beste wahl, denn da werden ja vorwiegend reste verarbeitet, die sonst weggeschmissen würden. wenn man neuland-fleisch kauft, dann wurde das tier ja extra dafür geschlachtet. und frischfleisch ist auch sehr aufwendig, also wenn man das geld hat, ist glaub ich biodosenfutter sowohl ethisch als auch gesundheitlich die erste wahl.

      Löschen
  9. Bitte nicht KiteKat füttern. Das ist eine der schlechtesten Katzenfutter Sorten die es gibt. Dort ist wirklich nru Fleischabfall drin. Und mittels Tierversuche wird da herausgefunden, welche nNährstoffe noch fehlen fürfen, ohne dass die Katze gleich Mangelerscheinungen hat. Damit möglichst günstig produziert werdne kann. Eine Liste mit hochwertigem Katzenfutter findest du hier: http://www.katzenkitten.com/katzenfutter/

    AntwortenLöschen
  10. Ganz ehrlich, ich denke es hat denen so gut geschmeckt dass sie zuviel und zu schnell gefressen haben und es dann rausgekotzt haben, habe noch nie ne katze getroffen die kein AmiCat mag und nochwas es gibts auch im 10 kg Sack für 45 Euro, das hällt dann sehr lange. Meine Katze die keinerlei Weizen verträgt was zu hauf im normalen Futter drin ist, liebt AmiCat sehr und verträgt es super, als Nassfutter bekommt sie BIO YARRAH mit 49% Fleischanteil (und nicht billig nass wo nur 4% fleisch und dann nur schlachthausabfälle drin sind !!) Ach ja und gerade mache ich mein Nassfutter selber und stelle langsam um indem ich es mit yarrah mische (mache es selber mit dem lebensnotewendigen VEGECAT Zusatz wo alles wichtige wie Taurin, etc. drin ist)

    AntwortenLöschen
  11. www.futterservice-fulda.de , vegane katzen und hundenahrung, bitte umstellung immer langsam durchführen

    AntwortenLöschen
  12. wo sind die katzen jetzt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mein damaliger mitbewohner hat sie zu sich genommen.

      Löschen