Sonntag, 20. September 2009

ich mag's süß

that's so sweet!
ich liebe Süßstoff! mit ihm kann man kalorienarm und günstig süßen und für die Zähne sind sie auch besser.
Süßstoffe süßen sehr intensiv. Im Vergleich zu Zucker ist ihre süßende Wirkung
30- bis 3.000 mal höher. Deshalb kann man mit den Tafelsüßen sehr sparsam umgehen.

die veganen
doch nicht alle Sorten sind vegan, bei den meisten Süßstoffstabletten ist lactose zugesetzt. vegan sind dagegen flüssigsüßstoffe. hier gibt es höchstens preisunterschiede (die Marke natreen ist 2- 4-mal so teuer wie Discounterware!) bzw. unterschiede im geschmack, da "Süßstoff" aus einer Mischung unterschiedlicher Süßstoffe beruht, und zwar:
ich zähl mal alle veganen Süßstoffe auf:
Flüssigsüßstoff:
- natreen (gibts eigentlich überall)
- ja! (Rewe)
- Meonon (bei Norma)
- a&p (Tengelmann)
- das gesunde plus (dm)

Süßstofftabletten:
- A&P (bei Kaiser's Tengelmann)
- Moenon (bei Norma)
- Stevia (ist eigentlich nicht als Süßstoff zugelassen)




Mythen und Gerüchte um Süßstoff
um Süßstoff kursieren immer noch einige Mythen, sei es dass er krebserregend sei, ein Dickmacher, bzw. zu Heißhungerattacken führen und in der Schweinemast eingesetzt würde.
mit diesen Vorurteilen räumt dieser Artikel auf: "Mit Süßstoff abnehmen?"
Fazit:
- Durch Süßstoffe erhöht sich nachweislich nicht das Verlangen nach süßen Speisen.
- auch eine Gewichtszunahme durch Süßstoffkonsum lässt sich nicht nachweisen
- in normalen Mengen ist Süßstoff nicht krebserregend
- Süßstoff ist kein Mastmittel! dass er in der Mast dem Futter zugesetzt wird, stimmt zwar, aber allein aus dem Grund dass Süßstoffe zum Süßen und Aromatisieren von Kälber- und Ferkelfutter verwedent werden, um es nach dem Absetzen von Kuh- oder Sauenmilch für die Jungtiere akzeptabler zu machen. In der Mastphase ist das Futter frei von Süßstoff.
_____________________________________________________________
edit 22.9.: huch, mit so viel Kommentaren hatte ich nicht gerechnet, das Thema scheint ja für einige Kontroversen zu sorgen! es ging mir ja erstmal drum zu zeigen, dass da einige Vorurteile kursieren.
ich werd mich nochmal genauer mit dem Thema befassen, mir die Studien mal genau angucken und dann berichten.
jedenfalls freu ich mich erstmal dass es so viel Resonanz gab, ich hoffe hier wird auch in Zukunft heiß diskutiert!
lg Mausflaus

Kommentare:

  1. Hallo Mausflaus :)
    Hui, ein neuer deutschsprachiger Vegan-Blog. Schön, dich gefunden zu haben. Ich habe dich auch gleich bei uns verlinkt, ich hoffe, das ist ok :)
    Wobei ich dir ganz ehrlich sagen muss, dass ich mit jeglicher Diäten-Mentalität überhaupt gar nichts anfangen kann. Willst du meine total ketzerische Meinung wissen?
    Achtung, halt dich fest: ;-)
    Ich persönlich halte den ganzen Unfug mit dem Thema Kalorien nicht nur für schwachsinnigen Aberglauben, sondern zudem auch noch für einen menschenverachtenden Marketingtrick seitens der Ernährungs- bzw. Diätindustrie.
    Und Süsstoff.... öhm, das Zeug halte ich wirklich üüberhaupt nicht für gut, es IST nun einmal reine Chemie, wie kann das gut sein? (Von Stevia einmal abgesehen)
    Aber ich will dich hier echt nicht kritisieren, auch wenn das vielleicht jetzt so rüberkommt *oops*, nein, das ist einfach nur meine Meinung.... ich finde es trotzdem schön, dass du hier schreibst, und vor allem, dass du vegan bist! ;o)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Mausflaus :-)
    Ich schließe mich dem Hasen an und freue mich über weitere Posts von Dir. Ich habe mir mal von MedHerbs Stevia Tabs bestellt, an die Süße muss man sich erstmal gewöhnen. Nimmt man mehr als zwei Tabs, z.B. in den Kaffee, wirds bitterer. Stevia ist auch in Bioläden frei erhältlich, als Tabs oder flüssig. Eine Kollegin hat mir aus ihrem Garten Blätter von der Stevia Pflanze mitgebracht - hmmmm lecker. Die gibt es wohl schon bei einigen Gärtnern zu kaufen.

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Mausflaus!
    Vegan und auf Diät kommt mir bekannt vor.. ich versuche selbst so vegan wie möglich zu leben und mache derzeit weight watchers in Eigenregie und viel Sport um meine blöden 10kg zu viel los zu werden.
    Alle denken immer wenn man vegan lebt ist man ein Hungerhaken, stimmt leider nicht. ;-) Es gibt ja soso viele vegane Leckereien!

    Es stimmt schon was Du schreibst, Süßstoff ist nicht so ungesund wie es heißt, aber den Stoffwechsel bringt er eben schon durcheinander. Wenn Du süß schmeckst denkt Dein Körper er bekommt Zucker, wenn dann keiner kommt wird er verwirrt und speichert den nächsten Zucker den er bekommt (und Zucker - sprich Kohlenhydrate- lässt sich nie ganz vermeiden!) gleich doppelt ein.
    Wenn ich so drüber nachdenke müsste das sogar auch für das viel gelobte Stevia gelten?
    Hm, naja, ich habe einfach meinen Zucker-Konsum versucht immer weiter einzuschränken. Inzwischen trinke ich sogar Kaffee ohne Zucker. Ich nehme also hauptsächlich nur noch den Zucker zu mir, der in den Lebensmitteln natürlicherweise enthalten ist. Aber wenn ich mal was backe und so, dann kommt da auch Zucker dran. Ich meine die Dosis macht das Gift und solange ich mich nicht außschließlich von Backwaren ernähre passt das schon. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. och leute, lest ihr überhaupt richtig? die Süßstofflüge wird doch in dem link behandelt...

    "Paradoxe Behauptungen halten sich besonders lange in den Köpfen und so ist es nicht verwunderlich, dass noch heute viele Verbraucher und leider sogar Mediziner und Ernährungsfachleute die Behauptung, dass Süßstoffe Hunger auslösen oder den Appetit anregen, tatsächlich glauben. Es gibt keine Studie, die diese Aussage belegt. Demgegenüber gibt es aber viele Studien, die beweisen, dass der Konsum von Süßstoff keinen Hunger auslöst und auch den Appetit nicht anregt. Der in diesem Zusammenhang postulierte cephalische Insulinreflex ist in wissenschaftlichen Studien niemals belegt aber vielfach widerlegt worden: Studien beweisen, dass der Geschmack süß nicht zur Insulinfreisetzung führt – das Gegenteil konnte übrigens niemals bewiesen werden."

    AntwortenLöschen
  5. Naja, aber nicht alles was man im Internet so findet ist auch unbedingt wahr.
    Wenn ich diesen Artikel lese fallen mir ein paar Sachen auf:
    1. Mein Argument wird gar nicht besprochen 2. Es wird von "Studien" geredet, aber keine konkret genannt. Das ist unwissenschaftlich.
    3. Süßstoffe wie Aspartam etc. werden schön geredet, Stevia hingegen schlecht gemacht.

    Sieht mir sehr nach einem Artikel der Süßstoff-Lobby aus! Findest Du nich?

    Und ehrlich gesagt, ich bin da vielleicht auch ein bisschen oberkritisch, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen dass es gesund ist etwas in großen Mengen zu konsumieren was in Laboratorien hergestellt wird.
    Manchmal trinke ich auch eine Cola zero oder sowas, aber sehr selten, vielleicht einmal in 2 Monaten. Es kommt eben immer auf die Menge an. Also lieber insgesamt den Süß-Konsum einschränken.
    Meine Meinung!! Ich möchte Dich damit bestimmt nich angreifen. Aber ich denke wenn DU über so ein provokatives Thema berichtest, hast Du auch schon damit gerechnet dass kontrovers diskutiert wird, oder?

    Viele Grüße!
    Birdie

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, auch ich freue mich einen neuen Vegan-Blog entdeckt zu haben! Bin ja immer auf der Suche nach danach...

    Tja, das gute alte Süßstoff-Thema... Ich sehe es auch weitaus kritischer, als hier zu lesen ist. Als ich diesen Artikel las, dachte ich auch: "Puh, hier wird aber entspannt über reine Chemie, die sich in unserem Essen befindet, geschrieben" Aber die Chemie haben meine Vorredner ja auch schon erwähnt.

    Ich finde: Wenn man mal das Internet durchforstet, sind diese "entspannten" Meinungen zu Süßstoffen eindeutig auf den Seiten zu finden, die ihn entweder herstellen oder den Herstellern nahe stehen!

    Süßstoff ist nunmal nichts anderes als Chemie und Süßstoffe lösen in unserem Körper neurologische Vorgänge(!!!) aus, die ganz Gewiss nicht erwünscht sind! Wir würden ja auch keinen Schwefelsäure-Ammoniak Cocktail trinken.

    Komisch, Karotten kann ich kiloweise essen, ohne zu sterben... Bei Süßstoffen darf man auf keinen Fall eine gewissen Dosis überscheiten; Gibt mir auch schon zu denken. Desweiteren wird Menschen mit neurologischen Krankheiten (Parkinson, MS, usw) ganz klar vom Süßmittel-Konsum abgeraten... Gruselig.

    Und übrigens: Beim Anbbau von Aspartam entsteht in unserem Körper Formaldehyd! Da kann man ja gleich 'ne Kippenschachtel futtern ;)

    Viele neutrale Studien weisen auf eine extreme Giftigkeit (besonders Aspartam) und eine suchtfördernde Wirkung hin. Nicht ohne Grund fangen die ersten Länder an, Aspartam zu verbieten. Natürlich hält die Süßstoffmittel-Industrie die passenden "Gegen"-Studien bereit. Da steht halt eine Menge Geld dahinter, nicht anders als in der Pharmaindustrie usw...

    AntwortenLöschen